Eine starke Vertretung

für Lehrerinnen und Lehrer

Wir machen uns stark. Verband Niedersächsischer Lehrkräfte VNL VDR

Verband Niedersächsischer Lehrkräfte

Der „Verband Niedersächsischer Lehrkräfte - VNL“ ist aus dem traditionsreichen Realschullehrerverband „VDR Niedersachsen“ hervorgegangen. Der VNL vertritt die Interessen aller Lehrkräfte an den Schulen in Niedersachsen, im Sekundarbereich I insbesondere an den Realschulen, Hauptschulen, Oberschulen und Gesamtschulen.

Unter dem Dach des Niedersächsischen Beamtenbundes und Tarifunion (NBB) tritt der VNL für ein vielfältiges Schulsystem in öffentlicher und privater Trägerschaft ein. Der VNL widmet seine besondere Aufmerksamkeit vor allem der bildungspolitischen Mitte, also den Mittleren Bildungsgängen und Perspektiven sowohl für den beruflichen Einstieg wie auch für studienorientierte Bildungsabschlüsse.

Der VNL ist Mitglied im Deutschen Lehrerverband Niedersachsen (dln) und im Verband Deutscher Realschullehrer (VDR).

 

VNL/VDR

Leistungen

Service und Medien

VNLaktuell, Ausgabe 01.2019

VNL Aktuell

aktuelle Print-Ausgabe:

2/2022

Erscheinungsweise:

als Printmedium 2 x im Jahr, digital 4 x im Jahr, für Mitglieder des VNL/VDR kostenfrei (Nicht-Mitglieder Preis gern auf Anfrage)

Lehrerkalender 2020 / 2021 | VNL VDR

Service

Der "Kalender für Lehrkräfte"
2022 / 2023 ist ausgeliefert.

 

Für Mitglieder kostenfrei,
für Nicht-Mitglieder
Preis gern auf Anfrage.

 

Aktuelles

Zu den heute [23.09.2022] vom Landtag beschlossenen Maßnahmen zur Gewinnung von Lehrkräftestunden erklärt Torsten Neumann, Vorsitzender des Verbandes Niedersächsischer Lehrkräfte VNL:

Zu den diversen Warnungen über mögliche Engpässe bzw. Ausfälle bei Strom und Gas im kommenden Winter erklärt Torsten Neumann, Vorsitzender des Verbandes Niedersächsischer Lehrkräfte VNL:

Neues aus dem Schulalltag

Grundschulung II für Schulpersonalräte aus dem Bereich des Regionalen Landesamts für Schule und Bildung Hannover

Anmeldeschluss für beide Veranstaltungen ist der 23.09.20.22

Die NLBV Beihilfe-App kommt in der 2. Jahreshälfte 2022

Die von vielen Antragstellenden lang ersehnte Beihilfe-App soll in der zweiten Jahreshälfte 2022 zur Verfügung gestellt werden. Ein genauer Starttermin kann derzeit noch nicht genannt werden, da die App Teil des gesamten Projektes eBeihilfe ist. Dieses befindet sich mit seinen einzelnen Teilen noch in der Entwicklung.

Neues: Landesausschuss Pensionäre

Der NBB informiert:

Entlastungspaket für die niedersächsischen Versorgungsempfänger - Finanzminister Hilbers signalisiert seinen Willen zur Umsetzung