Presse: Weltlehrertag: Mehr Anerkennung und Wertschätzung der Lehrerarbeit gefordert

Presse: Weltlehrertag: Mehr Anerkennung und Wertschätzung der Lehrerarbeit gefordert

Zum morgigen (5.10.) UNESCO-Weltlehrertages, der an die "Charta zum Status der Lehrerinnen und Lehrer" erinnert, die 1964 von der UNESCO, der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der Bildungsinternationalen (EI) angenommen wurde, fordert der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte – VNL/VDR statt wohlklingender Sonntagsreden Anerkennung und Wertschätzung für die verantwortungsvolle Arbeit der Lehrkräfte. „Die Lehrerinnen und Lehrer stellen sich im Schulalltag immer wieder besonderen Herausforderungen wie der Integration der Flüchtlingskinder, der weiteren Umsetzung und Ausgestaltung der Inklusion sowie der Weiterentwicklung des Ganztages, um nur einige Beispiele zu nennen.

Hierfür verdienen die Lehrkräfte mehr Anerkennung und Wertschätzung durch Politik und Gesellschaft“, so Manfred Busch, VNL/VDR-Landesvorsitzender. Nach Ansicht des Verbandes ist das auch ein wesent¬licher Grund, weshalb immer weniger junge Menschen den Lehrerberuf ergreifen und schon heute – auch in Niedersachsen – nicht mehr alle ausgeschriebenen Lehrerstellen besetzt werden können.

Aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen leisten alle Lehrerinnen und Lehrer neben ihrer eigentlichen Profession, dem Unterrichten, umfassende gesellschaftspolitische Aufgaben. Diese bestehen im Alltag aus einer Kombination von Sozial- und Familienarbeit, Krisenmanagement, Psychologie und Therapie und dem Unterrichten. Es bedarf daher mehr Assistenzpersonal an allen Schulen wie zum Beispiel Sozialarbeiter und Sozialpädagogen. So könnten Lehrkräfte in ihrer pädagogischen Arbeit nachhaltig unterstützt und damit auch entlastet werden.

Niedersachsens Lehrerinnen und Lehrer erwarten von der Landesregierung nach dem Vorliegen der Ergebnisse der Online-Befragung konkrete, spürbare Entlastungen im Schulalltag. „Nicht nur Ankündigungen, sondern konkrete Taten müssen den vorliegenden Daten folgen“, so Busch weiter, der gespannt ist, was die Landesregierung aus den Ergebnissen der verschiedenen Arbeitsgruppen wirklich zeitnah umsetzen wird.

„Lehrerinnen und Lehrer freuen sich über jedes Lob und jede Anerkennung ihrer Arbeit, brauchen aber auch für ihre verantwortungsvolle Arbeit beste Rahmenbedingungen, die eine gute Investition für die Zukunft darstellen. Ein Schlüssel zum Erfolg guter Schule ist die Wertschätzung des Lehrerberufes durch Politik und Gesellschaft. Das gilt nicht nur am Weltlehrertag“, so Busch abschließend.

Hannover, den 04. Okt. 2016

Verantwortlich i. S. d. Presserechts:
Manfred Busch, Landesvorsitzender, 29315 Hermannsburg

Zurück